Grün, Blau, Rot – erstes MoonBoard im Frankenjura

Albrecht Waasner und seinem Team ist ein Coup gelungen. Mit der raschen Installation des in der Szene angesagten Moonboards finden leistungsorientierte Boulderer in der Forchheimer Kletterhalle Magnesia ab sofort ideale Trainingsbedingungen. Insbesondere das App gesteuerte LED-Leitsystem, das mehr als 18.000 Boulder auf das Board projiziert, sorgt für große Motivation. Das erste MoonBoard im Frankenjura ist eröffnet.

Gleiche Bedingungen weltweit

Eine Besonderheit am MoonBoard ist, dass Kletterer an jedem MoonBoard weltweit exakt dieselben Bedingungen vorfindet. Jedes dieser Boards habt eine identische Anordnung von Tritten und Griffen und dieselbe Neigung. So kommt es, dass mit der Eröffnung des Magnesia-Moonboards schon eine unglaublich große Zahl an Boulderproblemen besteht, die sich Boulderer aus aller Welt über Jahre hinweg ausdachten und die nun in Forchheim wiederholt werden können.

Umsetzung in Rekordzeit

Erst am 17. Januar diesen Jahres fiel der Entschluss, den Boulderraum der Forchheimer Kletterhalle durch diese Innovation von Kletterlegende Ben Moon aufzuwerten. Nach einer Rekordbauzeit von gut drei Wochen gibt es seit dem vergangenen Freitag nun das erste MoonBoard in einer Kletterhalle nahe des Frankenjuras!

Tom Meier der Firma TDS und Norbert Braun aus dem Magnesia-Team bauten Anfang Februar die 40 Grad überhängende Wand aus Holz. Anfang dieser Woche installierte dann Hallenchef Albrecht Waasner höchstpersönlich die fast 200 LED-Lämpchen samt Bluetooth-Steuerkit. Und – last not least – schraubte und justierte Julian Söhnlein am letzten Donnerstag jeden einzelnen der 150 Griffe in das neue Board.

LEDs in Grün, Blau und Rot

Das Bahnbrechende am MoonBoard ist ein Leitsystem aus fast 200 kleinen LED-Lämpchen, jeweils eines unter jedem Griff. Von der kostenlosen App „Moon Climbing“ kannst Du Dir Boulder zwischen 6b+ und 8b+ vorschlagen lassen, die dann via Bluetooth auf den LEDs des Magnesia-MoonBoards anzeigt werden. Dabei leuchten grüne LEDs unter den Startgriffen. Die blauen LEDs zeigen die erlaubten Zwischengriffe, und ein rotes LED meist ganz oben markiert das Ende!

App mit 18.000 Bouldern

Mittlerweile sind schon über 18.000 Boulder in der App für das zweieinhalb auf dreieinhalb Meter große MoonBoard verfügbar – in etwa so viel, wie es insgesamt im Frankenjura natürliche Kletterrouten und Boulder gibt! Viele Boulderer an MoonBoards überall auf der Welt haben sich diese ausgedacht und in die App hochgeladen. Sie können ab sofort in Forchheim ausgecheckt werden.

Die Links zur App für Android und iPhone findest Du unter diesem Artikel. Lade MoonClimbing herunter und suche Dir schon mal Deine Warm-ups aus! Dann zögere nicht und schau in Forchheim vorbei. Starte Dein Bluetooth und folge den grünen, blauen und roten LEDs!

5 comments

  1. Dorado says:

    Moin

    cool dass ihr euch ein moonboard gebaut habt!

    leider fehlen noch ein paar infos. habt ihr das hold setup von 2017 oder 2016 benutzt? welches hold set ist eingebaut (set A, B, C, original school?) und 45 oder 25 grad neigung?

    lg

  2. Hi Dorado,

    vielen Dank für dein Interesse am neuen MoonBoard in Forchheim. Mit Deiner Einschätzung liegst du fast richtig.

    Die Neigung des Boards beträgt nicht 20, sondern 40 Grad. Ansonsten liegst Du richtig, wir verwenden die Holdsets A und B sowie die Original Schoolholds der Serie 2016.

    Wir hoffen, diese Antwort hat dir geholfen.

    Dein Magnesia-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.