Kletterhalle in der Fränkischen Schweiz

Ein Überblick.

Wohlfühlatmosphäre

Im Oktober 2003 wurde die Magnesia-Kletterhalle in Forchheim eröffnet. Albrecht Waasner hat dazu das denkmalgeschützte alte Kesselhaus der ehemaligen Spinnerei Forchheim entkernt und eine Kletterhalle installiert.

Von Anfang an war klar, weder eine künstliche, falsche, nachgemachte Plastik-Felslandschaft zu bauen, noch eine kühle Turnhallen-Sporthalle. So wurden warme Farben gewählt und grüne Pflanzen neben die Ruhezone platziert. Eine große Panoramatreppe führt in die Halle.

Ideen und Vielfalt

Wir legen großen Wert auf ständig neue und spannende Routen. Dafür sorgt unser vielfältiges Routenteam mit seinen ideenreichen Choreografien. Abgespeckte, Jahre alte Linien sind bei uns tabu! Neben Höchstschwierigkeiten im Neuner- und Zehnerbereich für die Cracks wollen wir unser Hauptaugenmerk auf die Spaß- und Fitnesskletterer mit 70 % aller Routen im mittleren Bereich zwischen 7- und 8+ richten.

Eckdaten

Kletterfläche1.400 m²
Boulderfläche200 m²
Kletterhöhe10,5 m und 12 m
Kletterlänge20 m
Routenanzahl180 – 200
SchwierigkeitenUIAA 3 – 10
Hersteller/KletterwändeSintRoc/Entre Price/Artrock
Hersteller Griffemindestens 10 Verschiedene
Umschraubzyklus2 – 3 x im Jahr